Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

"Ich trage es und ihr helft mir dabei durch Euer Gebet, durch Eure Geduld, durch Euer Gottvertrauen, durch Eure Ergebung in den Willen Gottes. Keinem Menschen wollen wir fluchen, keinem etwas nachtragen, mit allen wollen wir gut sein."

Seliger Georg Häfner
Gedenken an Märtyrerpriester Häfner in den Tagen um den 20. August

Zu Ehren des Seligen

Würzburg (POW) In den Tagen um den 20. August, den Sterbetag des seligen Georg Häfner, lädt die Diözese Würzburg ein, in den Messfeiern in besonderer Weise des neuen Seligen zu gedenken. „Auch wenn noch nicht alle Fragen zur künftigen Verehrung des Seligen geklärt werden konnten, soll an dieser Stelle bereits das von Bischof Dr. Friedhelm Hofmann approbierte und der römischen Gottesdienstkongregation rekognoszierte Tagesgebet veröffentlicht werden“, heißt es in einem vorab veröffentlichten Text der Ausgabe des Würzburger Diözesanblatts vom 15. August 2011. Darüber hinaus ist es im ganzen Jahr nach der Seligsprechung im Bistum Würzburg erlaubt und wird empfohlen, in den Messfeiern in besonderer Weise des neuen Seligen Georg Häfner zu gedenken.

Weihbischof Ulrich Boom feiert anlässlich des ersten Gedenktags des seligen Georg Häfner am Samstag, 20. August, um 9 Uhr eine heilige Messe in der Neumünsterkirche in Würzburg. Dort ruht die Asche des 1942 im Konzentrationslager Dachau gestorbenen Märtyrerpriesters. Bereits um 4 Uhr gedenken am 20. August die Würzburger Kreuzberg-Wallfahrer bei der Messfeier zum Auftakt ihrer Wallfahrt in der Neumünsterkirche des Seligen. Die Kreuzberg-Wallfahrer sind besonders mit Georg Häfner verbunden, da er Mitglied der Würzburger Bruderschaft zum Heiligen Kreuz war. Bei ihrer Wallfahrt erinnern sie deshalb auch traditionell am 20. August um 7.20 Uhr auf der Wegstrecke von Rimpar nach Gramschatz an die Todesstunde des Märtyrerpriesters.

Im Karmelitenkloster (Reuererkloster) in Würzburg findet am 20. August um 18 Uhr eine heilige Messe zu Ehren des neuen Seligen statt. Die Karmelitinnen im Kloster Himmelspforten feiern am 20. August einen Gottesdienst um 7.30 Uhr zum Gedenken an Georg Häfner in der Hauskapelle des Klosters in der Würzburger Mainaustraße. Georg Häfner gehörte dem „Dritten Orden vom Berge Karmel“ an und trug den Ordensnamen „Aloysius vom heiligsten Sakrament“. Mit dem Kloster Himmelspforten war er besonders verbunden. Dort war er Ministrant und in der Klosterkirche feierte er seine Primiz.

Das Tagesgebet für den Gedenktag des neuen Seligen lautet: „Allmächtiger Gott, du hast den seligen Priester und Märtyrer Georg Häfner zum Zeugen deines Erbarmens erwählt und sein Lebensopfer in der Gefangenschaft angenommen; lass uns durch sein Beispiel die Liebe des Erlösers erkennen, dich und die Menschen lieben und besonders den Feinden vergeben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung